Bild: NaturVision - Im Reich der Wolga - Ein Strom wird zum Meer

NaturVision Filmfestival 2020 - ONLINE

Am 16. Juli 2020 geht die erste Online-Edition des NaturVision Filmfestivals an den Start.

Filme aus dem internationalen Wettbewerb, Dokumentationen zu brisanten Problemen, Kinderfilme, Interviews mit Filmschaffenden, Gespräche zu aktuellen Themen, ein Online-Zukunftsmarkt und Aktionen für Kinder stehen am 16. Juli ab 10 Uhr auf dem Programm. Um 19 Uhr begrüßt NaturVision die Zuschauer*innen mit einem herzlichen „Und Action!“.

Doppelt so lange wie in den letzten Jahren – nämlich acht Tage lang – haben die Zuschauer*innen die Chance, 60 Natur-und Umweltfilme zu sehen – und das täglich rund um die Uhr, im Bett, auf dem Sofa, mit Freund*innen im Garten beim eigenen kleinen Heimkino. Alles coronaeinschränkungskonform.

Auf der neu gestalteten NaturVision Webseite www.natur-vision.de finden die Besucher*innen ab dem 09. Juli ein virtuelles Festivalgelände mit einem Kino, das man mit einem Festivalpass für 8,-Euro eine Woche lang besuchen kann, um dort Filme zu streamen. Die Filmauswahl setzt auf eine bewährte Mischung aus herausragenden Natur-und Tierfilmen und aktuellen Dokumentationen zu Umwelt-und Nachhaltigkeit. Besonders inspirierend sind Filme, die dem Umdenken hin zu einer enkeltauglichen Zukunft eine Stimme geben. So porträtiert der Film „Aus Liebe zum Überleben“ von Bertram Verhaag Menschen, die für eine Landwirtschaft stehen, die ohne Gifte und Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt.

Viele der ausgewählten Filme zählen zu den Nominierten für den NaturVision Filmwettbewerb 2020. Beim „PreisRegen“ am Festivalsonntag, der sich ein wenig anders gestalten wird als die sonst übliche Preisverleihungsgala, werden die Gewinner offiziell verkündet.

In einem kostenfreien Bereich, der sogenannten Open Area – so wie beim bisherigen NaturVision Open Air mit Zukunftsmarkt in Ludwigsburg – bietet das Festival den Besucher*innen Filme, Expert*innen-Talks und Präsentationsflächen für Festivalpartner*innen und Anbieter*innen von nachhaltigen Produkten. In einer Ecke findet man dort den „Raum zum Umdenken“ mit einer Veranstaltung, die aktueller nicht sein könnte. Hier wird die viel diskutierte Frage der Neugestaltung unseres Wirtschafts-und Gesellschaftssystems aufgegriffen: in Filmen, Statements von Expert*innen, Meinungen aus dem Publikum und Webinaren.

Familienfreundlichkeit wird bei derkostenfreien Online Open Area großgeschrieben. So wird hier das Spezialprogramm des Stuttgarter Trickfilmfestivals laufen, aber auch Dokumentationen wie „Das Plastik in mir: wie der Müll uns krank macht“, das von RTL-Moderator Maik Meuser vorgestellt wird. Hinzu kommen Kinderfilme und ein eigenes Rahmenprogramm mit „Schau in die Welt“ und „Die Umweltdetektive“, das die Neugierde der Kinder auf unbekannte Welten aber auch auf die Natur vor ihrer Haustüre weckt.

Ein erfrischendes Angebot zum Schuljahresende können Lehrer*innen ihren Schützlingen im Unterricht oder auch im Homeschooling mit dem kostenfreien Online-Schulprogramm machen. Neben Filmen für unterschiedliche Altersgruppen gibt es Interviews mit den Filmemacher*innen, Hintergrundinfos und ein Filmquiz, speziell aufbereitet für Kids und Teens. Um das Angebot nutzen zu können, ist eine vorherige Anmeldung bei Eve Heber (heber@natur-vision.org) notwendig.

Den Schlussakkord des Festivals am Donnerstagabend setzt eine letzte kleine Preisverleihung. Dann wird der*die Gewinner*in des Publikumspreises feststehen – er wird mit besonderer Spannung erwartet, denn dank des Online-Formats kann erstmals ein Publikum aus nah und fern Filme schauen und für den Lieblingsfilm abstimmen.

Mehr Infos gibt es unter https://natur-vision.de/.

Quelle: Pressemitteilung des Naturvision Filmfestivals vom 9. Juni 2020

Zurück zur Übersicht