Die Nominierungen für den Grimme-Preis sind raus!
Ciabattoni / Grimme-Institut
News vom

Die Nominierungen für den Grimme-Preis sind raus!

Auf der Nominierungsliste zum 60. Grimme-Preis ist auch die Region Stuttgart vertreten.

Nominiert in der Kategorie Information & Kultur:

„Einzeltäter“ (Corso Film für ZDF/ZDF – DKF) Buch und Regie: Julian Vogel; Produktion: Martin Roelly, Erik Winker, Ümit Uludağ

"Drei Frauen – ein Krieg“ (EIKON Media Stuttgart/SD Cinematografica, Rom) von Autorin und Regisseurin Luzia Schmid nominiert. Der Dokumentarfilm porträtiert die drei Journalistinnen Martha Gellhorn, Margret Bourke-White und Lee Miller, die als Kriegsreporterinnen jeweils Geschichte geschrieben haben. Koproduzierende Sender waren rbb, WDR und ARTE; Erstausstrahlung war auf ARTE am 17.10.2023.

 

Nominiert in der Kategorie Kinder & Jugend:

Der MFG-geförderter Kino- und Fernseherfolg "Neue Geschichten vom Pumuckl" (NEUESUPER, München), die Neuauflage der Kultserie, die unter der Regie von Marcus H. Rosenmüller für RTL+/RTL entstand. Die Animation des putzigen Kobolds aufgrund der Illustrationen in den Kinderbüchern der Autorin Ellis Kaut (1920-2015) besorgte das renommierte Studio Soi („Der Grüffelo“) in Ludwigsburg. Die neuen Abenteuer des Pumuckls knüpfen an die Vorgängerserie an, wobei diesmal der Neffe des legendären Meister Eder, Florian Eder, Freundschaft mit Pumuckl schließt, der in seiner Tischlerei umherspukt. https://www.studiosoi.de/pumuckl.

 

Grimme-Preis 2024

Stifter des Grimme-Preises ist der Deutsche Volkshochschul-Verband, der Fachjurys aus Fernsehkritiker*innen und Publizist*innen, Medienwissenschaftler*innen und Bildungsfachleuten zusammensetzt, die über die Nominierungen und Preise entscheiden. Wer sich schließlich zu den Preisträger*innen des Grimme-Preises zählen darf, wird am 14. März bekanntgegeben. Die Verleihung der 60. Grimme-Preise ist am 26. April 2024 in Marl (Nordrhein-Westfalen).

Zurück zur Übersicht