16. Indisches Filmfestival

Vom 17. bis 21. Juli 2019 im Metropol Kino in Stuttgart.

Europas größtes indisches Filmfestival bringt die aktuellen Filme der gefeierten Meister der Erzählkunst auf die Leinwand: Das 16. Indische Filmfestival startet am Mittwoch, 17. Juli, im Metropol Kino (Bolzstraße) mit dem bildgewaltigen Roadmovie 'Namdev Bhau – In Search of Silence' der Regisseurin Dar Gai. Ein entnervter Taxifahrer flieht vor dem Lärm der Megametropole Mumbai. Auf seiner Reise ins mysische Tal der Stille schließt sich ihm ein achtjähriger Junge an. Auf beide wartet ein großes Abenteuer.

Mit Spannung erwartet das Publikum die Weltpremiere von 'Lihaaf – The Quilt' von Rahat Kazmi mit der brillanten Tannishtha Chatterjee, die vor drei Jahren mit 'Zeit der Frauen' die Herzen der Stuttgarter Kinogänger erobert hat. Der grandiose Historienfilm 'Ek Je Chhilo Raja – The Imposter Prince' von Srijit Mukherji ist so faszinierend wie das Geheimnis um die Zarentochter Anastasia: In den 1930er Jahren wird ein indischer Erbprinz nach seinem Absturz als Lebemann für tot erklärt. Zwölf Jahre später taucht ein geheimnisvoller Mönch auf – ist es der verlorene Prinz oder ein Betrüger?

Die fünftägige cineastische Indienreise wagt einen kritischen Blick hinter die verschwiegenen Mauern eines Ashrams für Witwen ('Widows of Vrindavan' von Onir) und porträtiert einen indischen Erfinder, der die Bombardierung Stuttgarts überlebte ('G.D. Naidu – The Edison of India' von Renjith Kumar). Mit 50 Jahren erlernt 'Coral Woman' Uma den Tauschsport und landet mitten in Korallenriffs, die von Plastikmüll zerstört werden ('Coral Woman' von Priya Thuvassery). Im Rahmen einer Tee Matinee würdigt die Doku 'Satyarthi' von Pankaj Johar den gleichnamigen Friedensnobelpreisträger (2014). Und der in Stuttgart lebende deutsch-­indische Regisseur Shammi Singh feiert mit seinem Dokumentarfilm 'Women's Voice – India's Choice' Weltpremiere. Der Film-­Jahrgang 2019 ist politischer, selbstbewußter und ernsthafter, aber auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz.

Besondere Farbtupfer steuern Tanzgruppen, Musiker wie der Solist Manoj Baruah aus Assam mit seiner fünfsaitigen Geige und das traditionelles Marionettentheater 'Kathputli' aus Rajasthan bei. Zum Abschluss des 16. Indischen Filmfestival Stuttgart werden die begehrten Filmpreise 'German Star of India' in den Wettbewerbskategorien Spiel-, Kurz­- und Dokumentarfilm vergeben. Hauptsponsor des Festivals ist der Stuttgarter Weltunternehmer Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-­Württemberg und Rheinland-­Pfalz. Förderer sind das Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt Stuttgart.

Mehr Informationen gibt es hier.

Zurück zur Übersicht