In der Drehpause schützt sich SOKO-Schauspieler Benjamin Strecker (vorne) mit einem Gesichtsvisier. Im Hintergrund ist der „Medical Consultant“ zu sehen Bild: Bavaria Fiction/Markus Fenchel
News vom

"SOKO Stuttgart" setzt Dreharbeiten fort

Unter dem Arbeitsschutzstandard und mit Medical Consultant geht es wieder los.

Seit dem 13. Mai 2020, hat die Bavaria Fiction GmbH nach einer zweimonatigen Pause den Drehbetrieb zur 12. Staffel der beliebten Kriminalserie „SOKO Stuttgart“ wieder aufgenommen.

Die Produktionspause wurde dazu genutzt, die „SOKO Stuttgart“ Drehbücher an die erforderlichen Corona-Bedingungen anzupassen sowie ein Produktionskonzept mit umfassenden Infektionsschutzmaßnahmen zu erarbeiten. Dieses wurde in enger Abstimmung mit dem Betriebsarzt sowie dem Arbeitssicherheitsbeauftragten erstellt. Berücksichtigt wurden dabei insbesondere die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales herausgegebenen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards. Alle getroffenen Vorkehrungen wurden Cast und Crew in einer ausführlichen Sicherheitsunterweisung vermittelt. Das Team wird am Set zudem von einem „Medical Consultant“ beraten und unterstützt.

„Die Vorschriften zum Infektionsschutz sind eine große Herausforderung für uns alle. Die Dreh-Bedingungen sind – etwa durch die Abstandsregelung und durch die Maskenpflicht am Set – erschwert und eine Blaupause dazu gibt es nicht. Umso wichtiger sind Vertrauen, Verlässlichkeit und Fürsorge. Die Gesundheit aller Teammitglieder steht für uns an oberster Stelle“, so Oliver Vogel, Produzent der „SOKO Stuttgart“ und Chief Creative Officer der Bavaria Fiction GmbH.

Momentan wiederholt das ZDF wie gewohnt donnerstags um 18 Uhr Folgen der 9. Staffel von „SOKO Stuttgart“.

Die Krimiserie „SOKO Stuttgart“ wird seit 2009 von der Bavaria Fiction in Stuttgart und Umgebung im Auftrag des ZDF gedreht. Als Produzent agiert Oliver Vogel, ausführender Produzent ist Torsten Lenkeit, Producerin Nicole C. Buck. Verantwortliche Redakteurinnen des ZDF sind Diana Kraus und Michelle Rohmann.
 

Quelle: Pressemitteilung der SOKO Stuttgart vom 13. Mai 2020

Zurück zur Übersicht