Bild: Hinterhofkino Stuttgart
News vom

Hinterhofkino Stuttgart

Das mobile Kino bringt Abwechslung im Corona-geprägten Alltag.

Mit dem akkubetriebenen beambike, einer einfachen Klappleinwand und humorvollen Kurz- und Stummfilmen werden die Wohnquartiere mit ihren Hinterhöfen und Gemeinschaftsplätzen erobert. Die Bewohner können zusammen mit ihren Nachbarn die Filme aus sicherer Distanz von den Balkonen oder durch die Fenstern verfolgen. Es wird Gelegenheit für ein gemeinsames Erlebnis unter Nachbarn geschaffen.

Im Fokus steht dabei das gemeinschaftliche Erlebnis und eine kurze Unterbrechung der sozialen Isolation. Ganz besonders sollen Menschen erreicht werden, die diese Zeit unter prekären Umständen erleben.

Was motiviert die Macher dazu? "Wir sind Menschen mit breiter Veranstaltungserfahrung und haben gerade viel Zeit für kreative Ideen. In der aktuellen Situation möchten wir dazu beitragen, die soziale Isolation erträglicher zu machen, im Speziellen für Menschen, die im regulären Alltag und darüber hinaus mit weiteren Schwierigkeiten kämpfen."

Mehr Infos gibt es unter www.hinterhofkino.de oder auf der Facebookseite https://www.facebook.com/hinterhofkino/.

Die Köpfe hinter der Idee sind Anna Schelling von annadada, Philipp Kaiser von lichtgestalten und Christoph Baumeister von CastX.

Zurück zur Übersicht