Copyright: kineo / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer
News vom

Ein SYSTEMSPRENGER für Deutschland ins Rennen um die 92. OSCARS®

Das mehrfach prämierte Drehbuch enstand an der Filmakademie Ludwigsburg.

Es ist vollbracht!
Gestern Nachmittag wurde von einer, von German Films berufene, unabhängigen Fachjury der deutsche Beitrag für die kommenden OSCARS® in der Kategorie "bester fremdsprachiger Film" gekührt. Insgesamt standen diesmal sieben Filme zur Auswahl.

Der glückliche Gewinner ist der Debütfilm SYSTEMSPRENGER von Filmakademie-Alumna Nora Fingscheidt, die auch fürBuch und Regie verantwortlich ist. Damit setzt der Film seinen erfolgreichen Run fort, schon das Drehbuch zum Film wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Emder Drehbuchpreis 2016, dem Thomas Strittmatter Preis 2017 und dem Kompagnon Förderpreis Berlinale Talents 2017. Entwickelt wurde es von Nora Fingscheidt im Rahmen ihres Studiums in Ludwigsburg. Und auch der Spielfilm selbst wurde schon mit zahlreichen, renommierten Preisen überhäuft, u.a den Silberneren Bären, bzw. dem Alfred Bauer Preis der BERLINALE 2019 und den Grand Prize Taipei 2019.

Und um was geht's in dem Film?
Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort
wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen
"Systemsprenger" nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder
bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als
es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist,
versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression
zu befreien.

Stellvertretend für die neunköpfige Jury schildert Jurysprecher Frédéric Jaeger (Verband der Deutschen Filmkritik e.V.) enthusiatisch die Entscheidung: „SYSTEMSPRENGER entwickelt Sog und Kraft, mit einer seltenen emotionalen Intensität. Nora Fingscheidt versammelt und inszeniert außerordentliche Talente, schafft Beklemmung, Nähe und Authentizität für eine Geschichte, die im Wechsel wütend, traurig und hoffnungsvoll stimmt. Der Film ist ein Erlebnis, das wir den Academy-Mitgliedern sehr gerne empfehlen."

Begeisterung auch seitens Nora Fingscheidt: „Wir fühlen uns geehrt und sind dankbar, dass SYSTEMSPRENGER als deutscher Beitrag ins Oscar-Rennen geht. Nach dem Silbernen Bär ist unser Film gerade auf einer weltweiten Festivalreise. Die überwältigenden Reaktionen des Publikums zeigen: Kino kann einen Dialog zwischen Kulturen herstellen, weil es ums Menschsein geht.“

Neben Nora Fingscheidt waren mit Yunus Roy Imer (Bildgestaltung), Stephan Bechinger und Julia Kovalenko (Montage), John Gürtler (Musik), Dominik Leube und Oscar Stiebitz (Sounddesign), Jonathan Schorr (Ton), Steve Bache (1. Regieassistent), Luis Schöffend (Geräuschemacher), Marc Fragstein (Aufnahme Geräusche) sowie Linda Bosch (zusätzliches Editing) weitere Filmakademie-Alumni maßgeblich an der Entstehung von SYSTEMSPRENGER beteiligt. Der Film ist eine Produktion der kineo Filmproduktion, Weydemann Bros. in Koproduktion mit Oma Inge Film und ZDF Das kleine Fernsehspiel. Produzenten sind Peter Hartwig, Jonas Weydemann und Jakob D. Weydemann, Koproduzentin ist Frauke Kolbmüller.

Auch Prof. Thomas Schadt, der Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg, lobt die mutige Entscheidung der Jury: „Die Fimakademie und auch ich persönlich freuen uns sehr für Nora Fingscheidt, die diese Ehre mehr als verdient hat: Bereits während ihres Studiums hat sich Nora durch ihre Wissbegierde, ihre nie aufdringlich zur Schau gestellte Klugheit und ihre unerschöpfliche Neugier ausgezeichnet. Und sie hat sich nie gescheut, eingetretene Pfade zu verlassen. Das Resultat SYSTEMSPRENGER wurde zu Recht mit Auszeichnungen überhäuft, mit dem Silbernen Bären bei der Berlinale 2019 und der aktuellen Nominierung als deutscher Oscar-Kandidat als vorläufige Höhepunkte.“

Für den deutschen Verleih zeichnet sich Port au Prince Pictures verantwortlich, der Weltvertrieb ist Beta Cinema. Dann lässt sich auch endlich der Film am 19 September 2019 in den deutschen Kinos bewundern.

Ob und wie weit SYSTEMSPRENGER im Rennen um den Oscar® fortschreiten wird, entscheidet sich kurz vor Weihnachten: Dann veröffentlicht die Academy of Motion Picture Arts and Sciences eine Shortlist der zehn ausgewählten Filme, die noch im Rennen um den begehrten Goldjungen in der Kategorie „Best International Feature Film“ stehen. Am 13. Januar 2020 werden schließlich die fünf nominierten Filme bekanntgegeben, die sich Hoffnungen auf einen „Auslands-Oscar“ machen dürfen. Die Preisverleihung selbst findet letztlich am 9. Februar 2020 im Dolby Theater in Hollywood statt.

Mehr Infos dazu gibt es auf: https://www.german-films.de/home/index.html

 

Quellen:
https://www.filmakademie.de/nc/de/aktuelles-projekte/presse-blog/alle-meldungen/news/detail/News/mehrfach-ausgezeichnetes-drehbuch-von-nora-fingscheidt-entstand-an-der-filmakademie-baden-wuerttember/
https://www.german-films.de/newsletter-mailings/meldungsversand/aktuelle-meldungen/aktuelle-meldungen-versand/oscarsr-2019-systemsprenger-geht-fuer-deutschland-ins-rennen/index.html

 

Zurück zur Übersicht